Unterstreichungen als Informationsquelle II – Fontane: Mathilde Möhring

In Mathilde Möhring gelingt es der Protagonistin, aus den Unterstreichungen ihres Untermieters und Ehemanns in spe verwertbare Informationen über seinen Charakter zu ziehen, was Fontane dazu nutzt, ihre praktische Klugheit evident zu machen.

Werbeanzeigen

Fjodor Dostojewski: Die Brüder Karamasow

In der Reihe "Klassiker lesen": Ein befremdlich melodramatisches Poem, durch das ich mich regelrecht durchkämpfen musste.

Repoetisierung 6: Ernst Jandl

Ernst Jandl ist wohl der einzige experimentelle Dichter, der es zu großer Popularität gebracht hat. Leider ging dies mit einer Verharmlosung als "Sprachclown" einher.

Verhulst, Erofeev, Strunk – Alkoholismus

Dimitri Verhulst, Venedikt Erofeev und Heinz Strunk schreiben über Menschen, deren Leben von Alkoholmissbrauch geprägt ist. Was verbindet, was trennt die Romane?

Nur scheinbar unvereinbar: Krieg und Frieden, fiktiv und faktisch

In Krieg und Frieden entwickelt Tolstoi eine Geschichtsphilosophie, der zufolge Geschichtsschreibung zwangsläufig fiktiv ist.

Oscar Wilde: The Picture of Dorian Gray

Die Dopplung Dorian Grays in seinem Portrait als Beispiel für die Behandlung des Unheimlichen im Ästhetizismus gelesen.

Unterstreichungen als Informationsquelle – Fontane: Quitt (II)

Fontane gelingt es im zweiten Teil von Quitt, die optische Erscheinung der Unterstreichungen dem Leser zu vermitteln, ohne sie direkt zu beschreiben.