Franz Kafka: Der Proceß – Deute mich / nicht!

Im Rahmen meines Klassiker lesen Projekts habe ich schon vor Monaten, schon vor mehr als einem halben Jahr, Kafkas Proceß gelesen. Er hat mich beschäftigt, und doch sah ich mich nicht in der Lage, etwas darüber zu schreiben. Alles erschien mir zu trivial. Ich dachte, ich bräuchte einfach mehr Zeit, um mich intensiver mit dem Roman auseinander zu setzen. Die ich nicht hatte.

Heute dachte ich plötzlich, dass Adornos viel zitiertes Diktum aus seinen Aufzeichnungen zu Kafka für den Proceß ganz besonders gilt:

Jeder Satz spricht: deute mich, und keiner will es dulden.

Adorno, Theodor W.: Aufzeichnungen zu Kafka. In: Gesammelte Werke 10/1: Kulturkritik und Gesellschaft. Prismen. Ohne Leitbild, Frankfurt a. M. (Suhrkamp) 1977, S. 255.

Es gibt zum Proceß keine einfache, stimmige Interpretation, die alles entschlüsselt, passend macht und die Lesenden erhellt. Kann es gar nicht geben.

Josef K. wird verhaftet, er weiß nicht wieso. Es soll ihm der Prozess gemacht werden, jedoch kein gewöhnlicher. Das zuständige Gericht erscheint dubios, improvisiert, wenig Ehrfurcht gebietend und doch nimmt ihn der Prozess, je länger er dauert, desto mehr mit. Das hat wohl damit zu tun, dass die Anklage, das Verfahren, das ganze Gericht nur umso ominöser werden, je mehr er sich damit befasst. Auch Menschen, die schon seit vielen Jahren mit dem Gericht zu tun haben, können nicht erklären, wie es funktioniert, scheinen es selbst nur nebulös zu ahnen.

Etwas zu erwarten, aber nicht zu wissen was, wann und ob es eintritt, zugleich aber das Gefühl zu haben, dass das ganze Leben davon abhängt – diese Spannung aushalten zu müssen, hinterlässt bei allen Beteiligten deutliche Spuren. So verhält es sich auch mit der Interpretation des Romans: Er stellt ein undurchdringliches Geflecht von Allegorien dar, das sich nicht auflösen lässt. Und zugleich erzeugt er das dringliche Gefühl: Gerade diesen Roman muss ich unbedingt verstehen, etwas Entscheidendes wird mir entgehen, wenn es mir nicht gelingt. Es hängt etwas davon ab. Aber was?

Dieses Gefühl wird noch stärker evoziert durch die im Roman enthaltene Parabel Vor dem Gericht, die der Geistliche im Dom Josef K. erzählt: Ein Mann verlangt Einlass in das Gericht und wird vom Türhüter abgehalten, er verbringt sein ganzes Leben mit vergeblichen Versuchen hineinzukommen, nur um am Ende zu erfahren, dass dieser Zugang sein ganz persönliches Tor war. Auch der Zugang zum Kunstwerk ist je eigen. Es involviert mich ganz persönlich.

Der Roman verweigert sein Verstehen. Seine Allegorien lösen sich nicht auf, und damit ist dann alles geklärt und erledigt – genau wie es für Josef K. zum Prozess, zu einem Urteil, einem Abschluss niemals kommt, auch wenn das Gericht das Leben der Angeklagten, Anwälte und Gerichtsangehörigen über die Maßen bestimmt. Genau wie sich in unserem Leben Paradoxien nicht auflösen, sondern ausgehalten werden müssen. Auf viele philosophische Fragen gibt es keine Antwort. Dennoch haben wir das existenzielle Bedürfnis, uns wieder und wieder mit ihnen zu beschäftigen. Um diese Beschäftigung, diesen Prozess, geht es eben.


Ich habe die E-Book Version der Fischer Klassik plus Ausgabe gelesen, die den Text der Originalfassung wiedergibt (soweit man bei einem Fragment davon sprechen kann).

Adornos Aufzeichnungen zu Kafka als pdf.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen (Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.