ZLB Themenraum: Lyrik von Jetzt

Der aktuelle Themenraum in der Amerika-Gedenkbibliothek widmet sich der deutschen und internationalen Gegenwartslyrik auf ausgesprochen vielfältige Weise. Neben Gedichtbänden und Anthologien finden sich auch Audios von Dichterlesungen, Vertonungen und Verfilmungen von Lyrik, Theorie und Praxis werden bedacht, Websites, Internetportale und Tweets eingebunden. Nur noch bis 20. 04. 2017!

ZLB Themenraum Lyrik_begradigt_Fotor
ZLB Themenraum „Lyrik von Jetzt“ © Eva Wißkirchen

Auf dem Tisch im Mittelpunkt des Themenraums wird deutschsprachige Gegenwartslyrik präsentiert, sowie die „Vorgänger_innen“, Dichter_innen der vorigen Generation, die wegbereitend für die heutige Lyrik waren und deren Werk zu kennen daher das Verständnis aktueller Lyrik vertiefen kann. Hierzu zählen für die Kuratorin Lea Schneider zum Beispiel Szymborska, Plath und Mayröcker. Bei der deutschen Gegenwartslyrik finden sich bekannte Namen wie Jan Wagner, der 2014 den Preis der Leipziger Buchmesse gewann, neben neuen Stimmen, die zum Beispiel in den Anthologien Lyrik von Jetzt (Berlin Verlag) zu Wort kommen.

An der Wand gegenüber der Fensterfront wird zum einen die internationale Gegenwartslyrik präsentiert, die von Südafrika bis in die Niederlande, von Südamerika über China und Russland bis nach Portugal reicht; viele der Bände sind zweisprachig. Zum anderen hat man dort über einen Computer Zugriff auf die Website lyrikline – listen to the poet!über die man von den DichterInnen selbst gelesene Gedichte hören kann. 1166 Dichter, 10456 Gedichte, 75 Sprachen. Dazu gibt es 15440 Übersetzungen, allerdings nicht vertont. Diese Auswahl ist überwältigend, aber da es sich um eine Website handelt, kann man die Inhalte ja auch von Zuhause jederzeit abrufen. Der Rechner in der AGB war bei meinem Besuch leider zu leise eingestellt. Außerdem finden sich Medien zur Vertonung/Verfilmung von Gedichten; in diesen Bereich gehört natürlich auch der letztjährige Literaturnobelpreisträger Bob Dylan.

© Eva Wißkirchen
Internationale Gegenwartslyrik © Eva Wißkirchen

Theorie und Praxis finden sich an der anderen Wand. Der Bereich Selber Schreiben möchte zum eigenen Experimentieren mit Sprache anregen, unter dem Stichwort Denken in Gedichten sind Essays und poetologische Reflexionen von DichterInnen subsumiert. Besonders hervorheben möchte ich hier die schlicht und schön gehaltenen Bände der edition poeticon.

ZLB Themenraum Lyrik von Jetzt © Eva WißkirchenIm Übergangsbereich zum restlichen Salon stehen Tablets zur Verfügung, an denen man die ZLB-Themenraum-App ausprobieren, sich durch Netznews, Twitter und Linkliste klicken kann. Oder man laden sie sich gleich kostenlos aufs eigene SmartPhone oder iPad. In der App sind auch die Kooperationspartner Goethe-Institut, Haus für Poesie und das Berliner Lyrikkollektiv G13 präsent. Daneben gibt es jede Menge klassisches Infomaterial zum Mitnehmen, wer aber Papier sparen möchte kann sich die Themenraum-Bibliographie-Lyrik auch auf der Website der ZLB herunterladen.

Im Themenraum gibt es viel zu entdecken. Ich bin mehrmals dort gewesen und habe nicht alles gesehen. Vollständigkeit sollte aber auch nicht unbedingt das Ziel sein. Weite Bereiche der Lyrik sprechen mich überhaupt nicht an, die konnte ich schnell zur Seite legen. Anderes begeistert mich unmittelbar und verlangt nach mehrfacher, konzentrierter Lektüre. Für diesen Fall kann man die ausgestellten Medien auch ausleihen, allerdings zu anderen Konditionen als gewöhnlich: die Leihfrist halbiert sich auf 14 Tage, Verlängerungen und Vorbestellungen sind nicht möglich. Die Ausstellung läuft aber ohnehin nur noch eine Woche, danach sind die Titel wieder wie gewohnt zu haben. Übrigens: Die Ausstellung kann man ohne Benutzerkarte ansehen, zur Ausleihe braucht man dann allerdings eine.

Ich bin kein ausgesprochener Lyrikenthusiast, aber wenn sie mich trifft, dann richtig.

Uljana Wolf Meine schönste Lengevitch_Fotor

Daher bin ich froh, im Themenraum Uljana Wolfs Meine schönste Lengevitch (kookbooks) entdeckt zu haben. Ebenfalls gut gefallen mir Margret Kreids Einfache Erklärung. Alphabet der Träume (Edition Korrespondenzen) und Inger Christensens Sommerfugledalen/Das Schmetterlingstal (Suhrkamp). Letzteres aber vielleicht in erster Linie, weil ich Schmetterlinge und Dänisch mag.

Wer die Möglichkeit hat, sollte den Themenraum schnell noch besuchen (läuft bis 20.04.). Wenn Ihr es schafft, schreibt mir doch, wie es Euch gefallen hat und welche Entdeckungen Ihr gemacht habt!

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “ZLB Themenraum: Lyrik von Jetzt

  1. Liebe Eva, schön dass du einen Beitrag dazu gemacht hast. Ich bin auch schon zweimal durchgeschlendert und habe mir ein paar Titel rausgepickt, die ich dann einzeln auf dem Blog vorstelle. Ich hoffe, dass viele, die sonst nicht an Lyrik denken, dadurch angeregt werden … Mich hat z.B. in Orsolya Kalasz mit ihrem Band „Das Eine“ sehr begeistert. Sie hat den Peter-Huchel-Preis gewonnen. Hab mir den Band gleich gekauft …
    Viele Grüße!

    Gefällt mir

    1. Liebe Marina, dann bin ich mal gespannt auf Deine Besprechungen. Orsolya Kalasz war mir nicht aufgefallen, Danke für den Hinweis. Ich hoffe auch, dass der schön gestaltete Themenraum Leser animiert, Lyrik eine Chance zu geben. Lyrik ist so vielfältig, irgendwas müsste doch für jeden dabei sein …
      Viele Grüße zurück!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s